G

Getreide:

Alle Getreidesorten haben einen hohen Eiweißgehalt, jedoch auch einen unterschiedlichen Fettgehalt.
Da sie den Hauptteil des täglichen Rennmaus- und Hamsterfutters ausmachen sollten, habe ich dem Getreide eine Extraseite gewidmet.

Zur Getreideseite

 

Granatapfel:

Granatapfel darf man nicht füttern. Alle Teile dieser Pflanze außer dem Fruchtfleisch sind giftig. Auch das Fruchtfleisch ist für Rennmäuse und Hamster nicht geeignet. Es enthält sehr viel Säure und führt deshalb zu Durchfall.

 

Grapefruit / Pampelmuse:

siehe Zitrusfrüchte

Gras / Katzengras / Nagergras :

Katzen- oder Nagergras ist eine Mischung aus verschiedenen Getreidearten. Man kann es in Zoohandlungen als eine Tüte mit Samen kaufen und sät es dann zu Hause in Blumentöpfe. Normale Grassamen aus dem Gartencenter kann man auch nehmen, sie sind nur nicht so haltbar und knicken schnell ab im Topf. Die Mäuse und Hamster fressen das frische Grün sehr gern. Ratsam ist es, immer nur ein paar Halme abzuschneiden oder den Tof nach ein paar Minuten wieder aus dem Käfig zu entfernen. Die Erde ist meist gedüngt und schädlich. Stellt man den kompletten Topf hinein, würden die Nager ohne Aufsicht vielleicht alles mit samt den erdigen Wurzeln fressen. Außerdem wächst es abgeschnitten wie normales Gras wieder nach und man hat jede Woche Grünes für die Renner und Hamster.

Zyperngras ist eine tropisch Pflanze die manchmal in Töpfen als Katzengras verkauft wird. Für Mäuse und Hamster ist Zyperngras aber nichts, denn seine Blätter sind sehr scharfkantig. Die kleinen Mäuschen könnten sich daran verletzen, also bitte kein Zyperngras füttern.

 

Grünkohl:

siehe Kohl

 

Gurke

Gurken enthalten zwar sehr viel Wasser und sollten deshalb nur in kleinen Mengen gefüttert werden.

 

 

H
zurück zur Futterliste
Sitemap
zur Startseite