Futternäpfe

Hero im Futternapf

 

Ein Futternapf ist nicht unbedingt notwendig. Gibt man das Futter im Napf hat man den Vorteil genau zu sehen wieviel die Tiere täglich fressen und ob sie vielleicht nur einige Leckereien rauspicken.
Ich verteile das Körnerfutter aber einfach in der Einstreu. So müssen sich die Tiere ihr Fressen erarbeiten indem sie es aus der Streu heruassuchen. Außerdem kommt so kein Tier zu kurz, oft besetzt das Ranghöchste Tier den Napf und pickt sich die Leckerbissen raus. Ergebnis ist, dass das ranghoechste Tier immer dicker wird und eventuell Mangelerscheinungen durch die einseitige fetthaltige Nahrung bekommt.
 
Seppl mit Melone
Hero unter dem Foodball
 
Frisch- und Eiweißfutter reiche ich in einem Futternapf, lege es auf eine Etage oder ein Schlafhaus oder stecke es in den Foodball.
Der Foodball ist wie eine kleine Heuaufe für frische Kräuter und Heu. Sie ist mehr eine Beschäftigungsmöglichkeit, kein notwendiger Einrichtungsgegenstand. Die Tiere müssen sich Recken um an die Leckereien zu kommen oder das Heu in ihr nest umzuquartieren, damit sind sie eine Weile beschäftigt.
 
zurück
Sitemap
zur Startseite