Geschlechtsbestimmung

 

Wichtig, um Nachwuchs zu verhindern, ist die richtige Bestimmung der Geschlechter.
Oft machen Zoohandlungen oder ungeübte "Liebhaberzüchter" dabei Fehler, also schaut lieber noch einmal nach, damit ihr nicht eines Morgens vom Kindersegen überrascht werdet. Im Zweifelsfall hilft euch auch der Tierarzt herauszufinden, ob ihr Männchen oder Weibchen gekauft habt.


Bei Babys:

Für geübte Augen ist das Geschlecht bei mongolischen Rennmäusen ca. am 10. Lebenstag – bevor das Fell dicht wird – relativ gut zu bestimmen. Man sieht bei den Weibchen mehrere Zitzen, während bei den Männchen nur 2 oder keine zu sehen sind.

 

Bei älteren Tieren und Nachwuchs ab der 5. Woche:

Etwa ab der 5. Lebenswoche ist die Geschlechtsbestimmung gut möglich. Am einfachsten ist dies im Vergleich aller Jungtiere miteinander. Bei den Männchen ist der Abstand zwischen Penis und Afteröffnung größer, bei den Weibchen liegen Harnröhrenzapfen und After dicht hintereinander. An der Schwanzwurzel sieht man bei den Männchen mehr oder weniger deutlich die Hodenansätze.

 

Weibchen: Männchen:
Weibliche Rennmaus. Geschlechtsunterschied Männliche Rennmaus, Geschlechtsunterschied
Bild vergrößern
Bild vergrößern
 
Sitemap
zur Startseite