Nachwuchs verhindern

Nachwuchs ist in den meisten Fällen unerwünscht. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der "Verhütung" bei Rennmäusen und Zwerghamstern:
 

Einzelhaltung

Bei Hamstern stellt sich diese Frage nicht, denn für sie ist die Einzelhaltung die günstigste Variante. Sie verhütet ohnehin 100%ig vor Nachwuchs. Bei Rennmäusen ist dies nicht möglich, da sie Gesellschaft brauchen. Einzelhaltung wäre für Mäuse Tierqälerei.

 

Gleichgeschlechtliche Haltung

Bei Rennmäusen ist die günstigste Variante, die Tiere in gleichgeschlechtlichen Gruppen zu halten. Es ist kein Problem kleine, reine Weibchen- oder Böckchengruppen zu halten. Sie leben in den meisten Fällen friedlich miteinander.
          

Kastration

Eine weitere Möglichkeit ist die Kastration der männlichen Mäuse. Diese stellt aber einen schweren Eingriff dar und ist für das Tier mit hohem Risiko verbunden. Mäuse sind sehr kreislauflabil und laufen Gefahr, an der Narkose zu sterben. Eine Inhalationsnarkose ist dabei schonender als eine Injektionsnarkose. Es empfiehlt sich, vorher mit einigen Tierärzten zu sprechen, welche Erfahrungen und Möglichkeiten sie in ihrer Praxis haben. Die Kosten für die Kastration sind unterschiedlich je nach Technik und verwendetem Material. Ihr müsst mit 30-50 EUR pro Maus rechnen.

Falls ihr euch für die Kastration entscheidet, müsst ihr bedenken, dass der Bock auch noch bis zu 6 Wochen nach der OP zeugungsfähig sein kann. Für einige Zeit ist also ein getrennter Käfig nötig und anschließend habt ihr vielleicht eine aufwendige Vergesellschaftung vor euch.

 
Ihr wisst nicht, welches Geschlecht eure Tiere haben? Vielleicht helfen euch diese Bilder weiter. Im Zweifelsfall hilft euch auch euer Tierarzt bei der Geschlechterbestimmung.          
Sollten eure Rennmäuse oder euer Hamster ungewollt Babys bekommen haben, lest weiter über Verpaarung, Trächtigkeit, Geburt und Aufzucht der Jungtiere.
 
Sitemap
zur Startseite