Basteln mit Pappe- und Papier

Roborowski Zwerghamster in einer Klopapierrolle
—>Papprollen miteinander verbinden
     —>Röhrensytem
          —>Versteckröhren
                —>Rundleiter
                    —>Überraschungssäckchen
Unsere Rennmäuse und Hamster gehören zu den Nagetieren. Nagen ist nicht nur eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen sondern auch lebensnotwendig, um die ständig nachwachsenden Schneidezähne abzuschleifen. Pappe und Papier werden sehr gern benagt.
Ein Wort zur giftigkeit. In Papprollen werden nur ungiftige Leime verwendet und auch an der Druckerschwärze unserer Zeitungen kann sich kein Tier vergiften. Sie können also ohne Bedenken in den Käfig gelegt werden. Ungeeignet sind u.a. Hochglanzmagazine und mit dem Drucker bedrucktes Papier.

Klopapierrollen

 

Pappröhren

 

 
Sehr beliebt sind die Innenrollen von Toilettenpapier. Sie werden vor allem von Rennmäusen sehr gern und schnell zu Papierschnitzen zerlegt, bei Zwerghamstern haben sie eine etwas längere Lebensdauer. Vielleicht sammeln Familie und Freunde für euch mit, die Renner werden es euch danken.
Aus miteinander verbunden Papprollen (von Klopapier, Küchenpapier oder Teppichrollen) lassen sich sehr schöne Labyrinthe und Röhrensysteme bauen, sie eignen sich aber auch als Leitern und Rampen.
 

Papprollen miteinander verbinden:

Für Kurven schneidet man ein Loch in eine der Röhren und kann diese dort zusammenstecken:

Verbindung zwischen 2 Klopapierrollen

 

Verbindung zwischen 2 Klopapierrollen

 

Für eine gerade Strecke schneidet man den Rand einer Papprolle ein und kann die zweite im selben Durchmesser draufstecken:

Verbindung zwischen 2 Klopapierrollen

 

Verbindung zwischen 2 Klopapierrollen

 

Eine dritte Möglichkeit ist, die Verbindungsstücke mit nassem Toilettenpapier zu umwickeln. Das ist etwas schwierig, da es leicht wieder zerfaellt, nach ein paar Tagen Trockenzeit aber gut haltbar und schoen anzusehen:

Klopapier

 

 

Röhrensystem

Mit verbunden Pappröhren kann man den Mäusen und Hamstern ein ganzes Röhrensystem bauen. Wenn man die Konstruktion mit Heu und Spänen bedeckt, nutzen Rennmäuse die Ausgänge sehr gern um sich weitere eigene unterirdische Gänge anzulegen. Zwerghamster interessieren sich scheinbar eher für überirdische Dinge und haben wenig Trieb zum Gängebauen. Ideal endet es Das Röhrenlabyrinth in einem Unterschlupf.Untersuchungen haben ergeben, dass Rennmäuse, denen vom Babyalter an Schlafhäuschen mit angrenzender Röhre angeboten wurden, kaum Stereotypien wie z.B. in der Ecke scharren zeigen.
 

Versteckröhren

Rennmäuse und Hamster verstecken sich sehr gern in großen Pappröhren. Man kann sie ihnen auf den Käfigboden liegend anbieten oder diese mit Draht am Käfiggitter aufhängen:
schlafende Shaw-Rennmäuse
 

Rundleiter:

Aus einer lange Pappröhre wird alle 1 cm ein Rechteck geschnitten.Oben und unten verbindet man sie durch ein Loch mit Klopapierrollen als Ein- und Ausstieg:
Rundleiter aus Pappe
 

Überraschungssäckchen

Aus einer alten Zeitung könnt ihr Überraschngen für eure Lieblinge herstellen. Zwerschneidet die Zeitung auf eine passende Größe und platziert mittig ein paar Leckereien, wie z.B. Sonnenblumenkerne, Trockenobst oder Joghurtdrops. Dann faltet ihr die Ecken nach oben und Knüllt das Papier zu einem Säckchen zusammen. Die Tiere sind eine Weile damit beschäftigt die Zeitung zu zerpflücken, Polstern damit ihr Nest und verspeissen die Leckerei:

 

Basteln aus Zeitungen

 

 

Überraschungssäckchen

 

 
Zurück
Sitemap
zur Startseite