Rennmäuse

Der deutsche Name "Rennmaus" ist irreführend, denn eigentlich sind diese niedlichen Nager keine Mäuse sondern Wühler - also Verwandte der Gold- und Zwerghamster.

Die meisten Menschen kennen nur mongolische Rennmäuse, die man oft in Zoohandlungen als "Wüstenrennmäuse" sieht. Dies ist die für den Anfänger pflegeleichteste Sorte. Es gibt aber etwa 160 verschiedene Rennmausarten von denen ich die als Haustiere beliebtesten kurz vorstellen möchte:

     Mongolische Rennmäuse
          Persische Rennmäuse
               Quastenschwanzrennmäuse
                    Shawrennmäuse
           

Systematik

Unterreich: Metazoa (Vielzeller)
Stamm: Chordata (Chordatiere)
Unterstamm: Vertebrata (Wirbeltiere)
Klasse: Mammalia (Säugetiere)
Ordnung: Rodentia (Nagetiere) (811 Arten)
Unterordnung: Myomorpha (Mäuseverwandte) (481 Arten)
Familie: Muridae (Echte Mäuse)
Unterfamilie: Gerbillinae (Rennmäuse) (ca. 180 Arten)
Gattung: Meriones (Sand- und Wüstenrennmäuse)
Art: Meriones unguiculatus (Mongolische Rennmaus) , Meriones persicus (Persische Rennmaus), Meriones shawi (Shaw Rennmaus) ...

Noch vor einigen Jahren wurden die Rennmäuse der Familie der Cricetidae (Wühler) untergeordnet und damit für näher mit Hamstern als echten Mäusen verwandt gehalten. Nach neusten Forschungsergebnissen der Genetik, ist dies mittlerweie überholt.

zurück
Sitemap
zur Startseite