Sandbad

 
Meine Rennmäuse und Hamster lieben Sandbäder, sie wälzen sich genüßlich im frischen weichen Sand. Sie brauchen die Bäder für die Fellpflege und zum regulieren ihres Wärmehaushaltes. Deshalb sollte man ihnen unbedingt ein Gefäß mit Sand zur Verfügung stellen.
Nach dem Baden verwenden meine Rennmäuse die Schale als Toilette. Das finde ich sehr praktisch, so bleibt der Rest des Käfigs lange sauber. Alle 2 Tage wechsel ich den Sand. Die Zwerghamster bevorzugen den Sand später als Vorratslager, da reicht gelegentliches durchsieben.
 
Welchen Sand kann man verwenden?
Ideal ist Chinchillasand. Er ist speziell für die Fellpflege gewaschen und gesiebt. Er ist besonders fein und weich, allerdings auch die teuerste Alternative.
Ich verwende hauptsächlich Spielsand. Der ist genauso weich wie Chinchillasand, aber wesentlich billiger im Baumarkt zu haben. Allerdings wird er nass verpackt. Das heißt, man muss ihn erst einige Tage lang trocknen. Das macht viel Arbeit.
Vogelsand ist ungeeignet. Er enthaelt spitze und grobe Bestandteile wie Muschelkalk und Magenkiesel, die die Vögel für Verdauung und Mineralhaushalt brauchen. Bei Nagetieren ist das eher störend. Auf keinen Fall darf man Vogelsand mit ätherischen Ölen verwenden - in fast jedem Vogelsand ist Anis enthalten, der die empfindlichen Schleinmhäute und Augen der Nager reizt.
Ebendso ungeeignet ist grober Quarzsand.
 

 

zurück
Sitemap
zur Startseite