Trinkflaschen / Wasser

 
 
Rennmäuse und Hamster können zwar ohne Trinkwasser überleben, jedoch sollte man ihnen frisches Wasser anbieten. Wasser ist in Deutschland ein besonders gut kontrolliertes und sauberes Lebensmittel. Spezielle Nagertrinks oder Mineralwasser sind deshalb nicht notwenig, normales Leitungswasser reicht völlig aus.
Dafür eignet sich am besten eine handelsüblich Trinkflasche für Nagetiere. Gut bewährt haben sich bei mir Flaschen mit 1 oder 2 Kugeln im Trinkrohr, denn sie sind relativ tropfsicher. Die Tiere lecken an den Kugeln um an das Wasser zu gelangen. In der Flasche bleibt das Wasser lange frisch. Obwohl Rennmaeuse und Hamster lieber abgestandenes Wasser als frisches Leitungswasser trinken, muss man das Wasser alle 2 bis 3 Tage wechseln, damit sich keine Algen oder Bakterien darin ansammeln.
Für den Käfig liegen die Halterungen in der Packung bei, aber wie besetigt man eine Trinklasche im Aquarium?
Ich habe um die Flaschen fest einen Draht gewickelt, die Enden nach oben gelegt, umgebogen und am Aquarienrand eingehangen.
Es gibt aber auch Trinkflaschen mit Saugnäpfen oder einer Öse oben zu kaufen.
Manche Rennmäuse zernagen die Trinkflaschen. Wenn sie nicht von außen angebracht werden kann, muss man sie bei solchen Nagewütern entweder schützen (z.B. mit einem Kaninchendrahtgitter) oder man verwendet umkippbare Tonnäpfe. Wassernäpfe müssen auf einer Etage oder einer anderen Anhöhe platziert werden, sonst sind sie binnen von Minuten zugebuddelt. Aber auch wenn sie weit oben stehen, verschmutzt das Wasser schnell und muss täglich ein bis zwei mal gewechselt werden.
Vorsicht! Jungtiere können in großen Wassernäpfen ertrinken!
 
zurück
Sitemap
zur Startseite